Image
Logo: Marisol Reemts

Theater an der AES wird 15: 
ELEKTROHERZ - Wann ist der Mensch ein Mensch?
Ein FRANKENSTEIN-Projekt

Wenn ein Jubiläum ansteht, müsste gefeiert werden. Und Theater an der AES wollte mit viel Theater feiern! Eine Groß-Inszenierung mit spielkräftiger und ideenreicher Unterstützung aus den Fächern Biologie, Geschichte, Kunst, Musik, Deutsch, Französisch und Spanisch. Wir sind Familie FRANKENSTEIN.

Seit Beginn des Schuljahres haben wir entwickelt: ELEKTROHERZ - Wann ist der Mensch ein Mensch? Ein FRANKENSTEIN-Projekt … nahtlos erzählt im Zustand der Schöpfung und Erschöpfung

Die Aufführungen waren für den 8. und 9. Mai 2020 geplant.

Es ist viel Energie und HERZBLUT in die Arbeit geflossen. Schade, dass das nicht auf der Bühne gezeigt werden kann.

Wir danken ALLEN, die uns begleitet und unterstützt haben.

Videos

der bisherigen Arbeitsergebnisse aus Theater und Kunst findet ihr unter aesthetX. Scrollt und klickt euch durch das kreative Netzwerk.

Die Familie stellt sich vor

TheaterSyndrom und NODOs: Theater
Auf der Bühne: Frankenstein, seine Frau und sein Gewissen, der Therapeut, Igor, Amor, Gott, Mephisto, ein Pharmavertreter, ein Fernsehprediger und zwei Erzählerinnen, die den roten Faden spinnen – verfolgen - verlieren … dabei sind die 18 wuseligen Laborratten dann auch keine Hilfe.

Alle schaffen etwas: den neuen Menschen, Kapital, Missgunst, Abhängigkeit, Verzweiflung und Herzschmerz – Ein Netz des Grauens. Wäre da die Liebe nicht und die Musik und der Humor.

Auf zwei Bühnen sollte Frankensteins Werkeln in neuem Licht entstehen; musikalisch, frech, zeitgemäß.

Leitung: Andrea Fischer

Image
Image
TheaterSyndrom arbeitete seit Wochen an der ureigenen ELEKTROHERZ-Story. Liv und Shirley hätten der Inszenierung als Erzählerinnen den "roten Faden" gegeben.
Image

Klasse 6G3: Geschichte

Mary Shelleys Frankenstein-Geschichte – nur eine Geschichte? Oder doch GESCHICHTE? Warum gibt es eine Burg Frankenstein vor unserer Haustür? Was ist mit den mysteriösen Geschichten um einen mittelalterlichen Alchemisten, der an Leichen experimentierte? Und war Mary Shelley nicht selbst vor Ort und kannte den Frankenstein? – Um herauszufinden, wie wir diese Fragen tatsächlich klären können, brauchen wir das Fach Geschichte. Im Anfangsunterricht von Klasse 6 lernen wir den Unterschied zwischen Geschichte und Geschichten kennen und erarbeiten uns den Quellenbegriff. Wir lernen, Fragen an die Geschichte zu stellen und diese seriös zu beantworten. Und das alles am Thema Frankenstein – eine Vor-Ort-Begehung der Burg in Mühltal im Januar eingeschlossen, um alle offenen Fragen zu klären... oder aber, um neue Fragen zu entdecken...

Für das Theaterstück sind wir damit die perfekten Experten und wissenschaftlichen Berater – wir arbeiten dafür an aussagekräftigen Fotobeweisen oder kurzen Lehrvorträgen, damit sich auch ja keine geschichtlichen Ungenauigkeiten einschleichen. Und wenn doch, dann proben wir natürlich auch noch unsere Besserwisser-Auftritte!

Leitung: Felix Heidrich

Image

Am Mittwoch 29. Januar 2020 machte das Forschungsteam der Historiker aller eisigen Winde und beschwerlichen Aufstiege zum Trotz eine Reise zur Burg Frankenstein und begaben sich damit auf die Suche nach den Spuren von Dr. Frankenstein. War ER hier? Hat er HIER einen künstlichen Menschen geschaffen?

Indizien wurden gefunden, dokumentiert und eingetütet. Auf der ELEKTROHERZ Bühne wollten wir unsere Ergebnisse präsentieren. 

 

LK Q3/4: Kunst
Unser Körper ist durchzogen von einem Netz von Nerven- und Blutbahnen, und unser Bewusstsein ist eine Verknüpfung unzähliger Informationen und Funktionen. Gleichzeitig ist das Netz eine der wichtigsten Metaphern unserer Zeit. Ein Versuch einer amorphen Wirklichkeit eine Struktur zu verleihen.

Leitung: Athanasia Papadopoulou-Poth

 

Image
Image

Viermal hat die 7G4 den Theaterraum an der AES in ein Hörspielstudio verwandelt. Die selbstgeschriebenen Balladen werden dank kreativer Klangsetzungen lebendig und erhalten damit eine großartige atmosphärische Dichte.

Hört euch unter "aesthetX" die Ergebnisse an.

Klasse 5G1: Deutsch
Wie schwer kann es schon sein, ein Monster zu erschaffen?!
Diese Frage stellt sich die Klasse 5G1 und stellt fest, dass nicht nur Victor Frankenstein das Zeug zum Monster-Macher hat, sondern auch sie selbst.
Genau wie Frankenstein in seinem Labor kreieren die Schüler*innen ihre eigenen Monster aus Einzelteilen, hauchen ihnen mit Hilfe von Steckbriefen Leben ein und schicken sie anschließend in selbst ausgedachten Geschichten in die weite Welt, wo sie nun ihr Unwesen treiben.

Klasse 7G4: Deutsch
Mary Shelleys „Frankenstein“ ist zweifellos einer der bekanntesten englischen Schauerromane überhaupt.
Aber was ist dieses Schauern überhaupt und wie ruft man dieses schrecklich schöne Gefühl in Menschen hervor?
Zunächst beschäftigen wir uns mit der Frage, welche Merkmale - außer Handlung, Figuren und Handlungsorten – eine Ballade eigentlich zu einer Schauerballade werden lassen und setzen uns intensiv damit auseinander, welche Gestaltungsmöglichkeiten uns unsere Sprache auf stilistischer, aber auch auf lautmalerischer Ebene bietet.
Anschließend wird der Balladentext mit schauerlichen Klängen und Geräuschen unterlegt und auf die Bühne gebracht.

Leitung: Christina Lurz

Klasse 6G3: Biologie
Im Roman von Mary Shelley ist Frankenstein ein Wissenschaftler, der davon besessen ist einen Menschen herzustellen. Dieser Traum ist heute aktueller denn je. Ganz abgesehen davon, dass hier eine schaurige Geschichte erzählt wird, sind die damit einhergehenden Fragen sehr aktuell. Wie funktioniert eigentlich der organische Zusammenhang, diese Maschine Mensch? Wieso bewegt er sich und folgt einem Willen? Wie funktioniert dieses Zusammenspiel von Gehirn, Rückenmark, Herz, Blut? Und wenn wir schon einzelne Teile austauschen können, warum sind wir nicht auch in der Lage einen kompletten Menschen aus Teilen zusammenzusetzen? Und wie wäre wohl das Bewusstsein eines solchen Menschen. Muss er zwangsläufig ein Monster sein oder stimmt, was Mary Shelly eine Figur ihres Romans über die Kreatur sagen lässt, dass dieses Monster menschlicher ist, als jeder Mensch.

Leitung: Daniela Roppel

Image
Image
Einstein Orchester und Klasse 8G: Musik
Atmosphäre ... etwas, das sich kaum in Begriffe fassen lässt und uns doch unmittelbar fesselt und fasziniert. Kein Medium kann so unmittelbar und intensiv auf unser Gefühl wirken, wie der Klang. Eine Gruselgeschichte ohne Sound ist deshalb gar nicht denkbar.

Leitung: Miriam Reinelt
Dramaturgie-Team: Der Rote Faden
Einzelteile so verknüpfen, dass ein spannungsreicher Bogen entsteht. 
Annika Klein, Andrea Fischer (beide rechts im Bild :-))
Image
Image
Theatertechnik AG: Bühnentechnik
Das Team setzt alles ins richtige Licht und sorgt für den richtigen Klang.

Leitung: Olaf Mönch